Donnerstag, 6. August 2015

Gartenreise nach Hessen Teil II

Nun sind schon wieder drei Wochen vergangen, seit ich meine Gartenreise nach Hessen antrat. Nach einer kurzen Verschnaufpause mit wenig Regen und etwas kühlerem Wetter, hat es nun wieder über 30°C.
So hat sich in den von mir besuchten Gärten nicht viel verändert, die Pflanzen leiden weiterhin unter der großen Trockenheit - und die Besitzer unter dem ewigen Gießen und Kannenschleppen.
Als wir diesen Garten betraten, mutete er mich im ersten Moment asiatisch an




Wie man sieht, wird hier auch gearbeitet :)




Dieser asiatische Eindruck verschwand aber gleich wieder, als ich nach rechts blickte :


Ein ganzer Tisch voller Mäuse :)
Aber es gab ja noch soviel mehr zu entdecken, auch ganz wunderschöne Keramik, genau wie ich sie gerne mag, keine schrillen Farben, sondern harmonische, erdige Töne, die sich wunderbar im Garten einfügen. Fast so, als wären sie schon immer da.



Der Garten liegt in einem Hang, abgestützt durch Natursteinmauern, geführt auf Wegen mit Pflastersteinen.
Eine Stufe weiter, ein Hosta-Walk


wendet man sich nach links oder rechts, 


findet man auch noch ein Gemüsebeet 


Wieder nach oben, wurden wir in der, von Rosen überwachsenen Laube, mit Selbstgebackenem, Tee und Kaffee vorzüglich bewirtet.
Ein göttlicher Milchkaffee wurde mir kredenzt!


Man mag es nun dem Garten nicht ansehen, das es seit Wochen nicht geregnet hat. Aber auch hier gab es Schäden durch die lang anhaltende Trockenheit.
Zum Beispiel erzählte die Besitzerin, sie habe ihren Buchs dieses Jahr noch gar nicht schneiden müssen, es habe gar keinen Zuwachs gegeben.



So eine private Gartenreise ist etwas ganz Besonderes. Man lernt nicht nur verschiedene Gärten, sondern auch ihre Besitzer kennen.
Auch die Besitzerin dieses Gartens, eine quirlige, amüsante Erzählerin, hat mich beeindruckt. Mit wieviel Hingabe hier gegärtnert wird, wollte ich mit meinen Bildern zeigen.
Und wer nun denkt, das kommt mir doch bekannt vor, so ist das kein Wunder, denn meine Gartenfreundin Sigrun hat ja erst vor kurzem von unserem Besuch berichtet. Ich fand es spannend, zu sehen, aus welchem Blickwinkel sie fotografiert hat. 
Diese schönen Tage werde ich noch lange nacherleben. 
Auch Sigrun's Garten habe ich mit Freude erkundet, habe Bekanntschaft mit dem Schlitzer-Flitzer-Nein gemacht. Ihn hätte ich am letzten Tag am Liebsten in meiner Reisetasche verschwinden lassen.
Und nochmals meinen ganz herzlichen Dank an Sigrun, mal sehen, was ich in ihrem Garten gefunden habe, doch davon demnächst..

Kommentare:

  1. Der Garten kommt mir bekannt vor, allerdings nicht nur durch Al's Blog, nein ich war schon selber dort! Auch mir hat er sehr gut gefallen und bedauerte es wieder mal dass mein Garten platt wie eine Flunder ist. Man kann auch nur hoffen dass hier der Zünsler nicht einfällt, denn es wäre echt jammerschade um die schönen Buchse.

    LG Lis

    AntwortenLöschen
  2. Lis, sei froh, dass dein Garten platt ist. Wir kämpfen hier, Emily auch, schwer mit dem Hang und werden nicht jünger.
    Danke für den Bericht, wirklich interessant, wie verschieden ein Garten aussieht, wenn ihn mehrere Menschen fotografieren.

    Sigrun

    AntwortenLöschen
  3. Herrliche Bilder hast du uns vom Besuch dieses herrliche Gartens mitgebracht. Er hat auch für mich durch die vielen Ahorne und Formgehöze einen schönen Asiatischen touch. Auch die wunderbaren Hostas sehen trotz der Trockenheit noch so frisch aus.
    sonnige Grüsse Eveline

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Rafaela,

    das ist wirklich ein interessanter Garten, den Du hier fotografiert hast.
    Alles sieht sehr gepflegt aus und trotzdem nicht zu steif..und ein wenig asiatisch.
    Die ganzen Funkien zu gießen muss eine riesen Leistung sein....von der Trockenheit sieht man wirklich keine Spur.
    Danke für diesen schönen Gartenrundgang und rosige Grüße
    Christine

    AntwortenLöschen
  5. Danke fürs Zeigen dieses schönen, ruhigen Gartens. Ich mag diese Gärten im fernöstlichen Stil. Könnte ich noch einmal von vorn anfangen, wäre es wahrscheinlich solch ein Garten. Aber es gehört ja ein gewisser alter Baumbestand dazu. Und man sollte die Arbeit nicht unterschätzen. Das Beschneiden von Kiefern, Buchsbaum & Co. gehört absolut nicht zu meiner Lieblingsbeschäftigung. Ich bin gerne auf Sigruns Blog, wußte gar nicht, daß sie auch bei der Offenen Gartenpforte mitmacht. Ich bin sehr gespannt. Liebe Grüße und danke für Deinen Kommentar bei mir. Edith

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Rafaela!
    WOW, was für ein Garten. Da steckt viel, viel Arbeit und Plagerei drinnen. Aber auch viel Liebe.
    Das glaube ich dir gerne, dass du noch oft und lange an die Tage in Hessen denkst.
    VLG Gudi

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Rafaela,
    bin gerade auf deinem hübschen Blog gelandet und es gefällt mir hier sehr gut. Ein wunderschöner Graten ist das. Vor allem der Teich gefällt mir sehr gut.Bei uns war es nicht ganz so heiß, da wir in den Bergen wohnen, aber gießen musste ich auch zweimal täglich. Gerne trage ich mich schnell bei dir ein, damit ich auch nichts mehr verpasse.
    Ganz liebe Grüße,
    Christine

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Rafaela,
    bin gerade auf deinem hübschen Blog gelandet und es gefällt mir hier sehr gut. Ein wunderschöner Graten ist das. Vor allem der Teich gefällt mir sehr gut.Bei uns war es nicht ganz so heiß, da wir in den Bergen wohnen, aber gießen musste ich auch zweimal täglich. Gerne trage ich mich schnell bei dir ein, damit ich auch nichts mehr verpasse.
    Ganz liebe Grüße,
    Christine

    AntwortenLöschen