Sonntag, 19. Juli 2015

Gartenreise nach Hessen - Teil I

Vergangene Woche verbrachte ich ein paar Tage bei Sigrun von Hillside garden  Trotz der brüllenden Hitze besuchten wir einige Gärten in ihrer Umgebung. 
Überall hatte ich meine Kamera mit, war aber nicht immer in der Lage Bilder zu machen, es war einfach zu heiß, über 30°C, da setzt mein Hirn manchmal einfach aus :)
Morgens schon mollig warm, machten wir einen Besuch in einer Staudengärtnerei, dann auf in Jane's Waldgarten. 
Da es in der Gegend schon lange viel zu trocken war, leidet der Garten, es gibt kein Wasser dort, die Regenfässer schon lange leer. 
Dennoch war er immer noch wunderschön, die Gärtnerin mit ihrem grandiosen Wissen, führte mich durch ihr Reich. 



Eigentlich was das Licht viel zu grell zum Knipsen, dennoch die unglaubliche Pflanzenvielfalt begeisterte mich. 
Und schon der Anblick von Wasser wirkte auf mich kühlend, am Liebsten wäre ich reingehüpft :)



das hätte aber den Seerosen vielleicht nicht gefallen :)

Obwohl die Gärtnerin immer wieder betonte, es wäre momentan so blütenarm in ihrem Garten, fand ich aber schon Blühendes!




Fleischfressende Pflanzen, erstaunlich, ich wusste nicht, daß das in unseren Breitengraden möglich ist


Ich denke, hier ist es normalerweise grün, das Gras ist verbrannt, aber die Pflanzen halten durch, hoffentlich bekommen sie bald einmal ein paar Tage Regen!


Meine Bilder werden diesem Garten nicht gerecht, die Hitze macht mir auch zu schaffen, man möchte nur noch in der urigen Gartenhütte, die oben im Hang steht, sitzen und Wasser trinken!
Bald werde ich weiter berichten, über meine Gartenreise nach Hessen. Über die schönen Tage, die ich bei Sigrun verbringen durfte. Wir hatten viel Spaß und Gelächter, ich habe mich rundherum wohlgefühlt.
Danke Sigrun für die Einladung, ich habe es sehr genossen bei Euch!
Und der kleine Wirbelwind hat mich sooo begeistert!

Kommentare:

  1. Ja, die anhaltende Trockenheit macht den Pflanzen schon schwer zu schaffen. Wenn man dann noch kein Wasser zum gießen hat, ist es doppelt bitter wenn man zuschauen muss wie alles vertrocknet. Janes Garten würde ich mir auch gerne mal anschauen, aber dann bitteschön im Frühling wenn die ganzen Schneeglöckchen und Lenzrosen blühen und die 30° Marke noch nicht überschritten wird :-)

    LG Lis

    AntwortenLöschen
  2. Da hattest du kurzweilige, interessante Tage. Wie mich das für dich freut. Sehr erquicklich ist sowas, trotz der Hitze.
    Schöne Fotos hast du mitgebracht. Zeigt du noch mehr, bitte!?
    GLG Gudi

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Rafaela.
    Mir gehts ebenso, geschenkte Pflanzen sind noch besonderer als selbst gekaufte.
    Im alten wie auch jetzt im neuen Garten habe ich Schenkungen. So auch eine gefüllte dunkellila Akeleit, einst von dir bei deinem Besuch bei mir. Sie nahm sie beim Auszug aus dem alten Garten mit, lange wuchs sie auf Balkonien in einer Zinkwanne, wanderte mit uns nach Bayern und wieder zurück in die neue/alte Heimat. Gleich neben der Terrassentür hat sie ihren Platz gefunden und ich erfreue mich jedesmal dran, wenn ich rausgehe.
    liebe Grüße Gudi

    AntwortenLöschen