Montag, 26. Oktober 2015

Hortensien und Zieräpfel



Mein Garten treibt es immer noch recht bunt, aber einige Sträucher haben doch schon alle Blätter verloren.
Dennoch gibt es immer noch einiges im Garten, was noch für Farbe sorgt.
Meine eichblättrige Hortensie " Hydrangea quercifolia Ice Crystal " präsentiert sich in sattem Rot. Sie bildete den ganzen Sommer immer wieder neue Blüten. Während die ersten schon braun verfärbt sind, hat sich diese letzte Blüte noch recht gut erhalten. Sind sie den Sommer über strahlend weiß, so hat diese sich nun zart rosafarben gefärbt. Schön!!



Der letzte Austrieb ist sogar immer noch leicht silbrig, so wie im Frühling. Den Sommer ist sie grün, im Herbst leuchtend rot. 
Umso besser, daß sie ihre Blätter lange behält.


" White Prince " auch eine quercifolia, mit weniger geschlitztem Blatt und auch hier eine fantastische Herbstfärbung.
Ich schätze Hortensien sehr, deshalb stehen auch noch andere Sorten in meinem Garten, auch diese mit toller Färbung, aber halt nicht in diesem leuchtenden Rot. 


Begeisterten mich im Frühling die Blüten der Zier- und Tafeläpfel, so begeistert mich im Herbst die besondere Färbung des Zierapfels
 " Malus Freija "


Das im Sommer purpurrote Laub verfärbt sich nun in verschiedene Rottöne.


Auch die Blattform finde ich hoch interessant. 


Kleine, kirschrote Äpfelchen, die die Amseln im Winter lieben.

Zusammen mit der gelb verfärbten Magnolia " Stellata "
wie ich finde, ein toller Kontrast.


Und außerdem habe ich im Garten noch eine hübsche, kleine Herbst-Deko gefunden, die Natur kann das einfach am Besten!


Ich hoffe, sie halten sich noch eine Weile, wenigstens so lange bis ich sie in der Werkstatt "verarbeite" habe.

Sonntag, 4. Oktober 2015

Herbst in Blau und Weiß

 Der Herbst ist da, die Sonne lacht, der Himmel ist blau. Da möchte ich mal wieder mit der Kamera durch den Garten. Tagelang war es sehr stürmisch, da war es unmöglich auch nur ein scharfes Bild zu kriegen.
Der Herbst ist da und mit ihm blühen die Astern 


 darüber freut sich nicht nur dieser Falter, der sich im sonnigen Beet nieder gelassen hat. 


Leider habe ich den Namen der weißen Aster vergessen, es war was mit Schnee nicht unpassend :) Sie blüht immer als Erste der Herbstastern. Ganz rechts sieht man die ersten sich öffnenden Blüten von " Pink Star "
Dazwischen habe ich noch einen Ableger von "Calliope" gesteckt. Er macht sich gut, bleibt aber wie beabsichtigt durch weniger Platz und magerer Erde kleiner als die Mutter.


Aster laevis " Calliope " ist fast mannshoch, eine Pracht, noch ist sie nicht ganz aufgeblüht, sie steht schon näher im Schatten als in der Sonne.

Nicht weiß, nicht blau, ein zarter Hauch von Lila : "Vasterival"


Die Pyrenäen-Aster "Lutetia" blüht seit Wochen wunderschön


Schon fast verblüht, denn sie ist immer die Erste, schon Anfang August zeigt sie ihre Sternchen " Blütenwolke "
eine Karl Förster Züchtung.


Ein letztes Asternbild, die Waldaster Aster divaricatus. Drei meiner Astern zieren sich nämlich noch, sie öffnen erst zaghaft ihre Blüten. 
Also warte ich halt noch ein paar Tage :).


denn die Natur zaubert auch wunderschöne Deko in den Garten. 
Völlig überrascht hat mich der Samenstand dieser Clematis


Clematis Campaniflora

 Bisher kannte ich nur diese Puscheligen, wie hier von C. Alpina


Auch sehr dekorativ, darf in keiner Hexenküche fehlen


Christophskraut Actaea spicata var.acuminata

Natürlich hat der Herbst noch viel mehr Farben, was ich gestern im Garten alles entdeckt habe, das würde einen Post sprengen :)

Montag, 7. September 2015

Von Kugeln und Geschenken

soll dieser Beitrag berichtigen, aber nicht von hastig ausgesuchten und gekauften Dingen, sondern von Sachen, die nicht unbedingt vom Geldbeutel abhängen.
So versuche ich, das Jahr über genau aufzupassen, wovon die zu Beschenkenden reden, schwärmen. Es gelingt nicht immer, aber manchmal passt es dann doch.


Ein Geburtstagsgeschenk für einen lieben Freund. Er mochte die Kugeln die ich letzten Herbst bei einem Workshop modelliert hatte, ich habe bereits davon berichtet: Faszination Kugel

Also machte ich mich daran, für ihn auch eine Kugel zu modellieren.
Das hat er nun davon :)

Auch ich bekomme Geschenke, die mir am Herzen liegen. Für mich als Garten-Verrückte sind das natürlich am Liebsten Pflanzen.
Wenn ich durch meinen Garten gehe und die ganzen geschenkten Pflanzen sehe, geht mir das Herz auf und so viele, schöne Erinnerungen an die Schenkenden, werden wieder lebendig. Und so haben viele Pflanzen eine Geschichte.


Ribes sanguineum Brian Jou
Ich bin ganz entzückt, die Blüte hatte ich schon verpasst, aber die Früchte sehen ja auch toll aus.
Er ist ein ganz besonderes Geschenk für mich, erinnert er mich doch an meine Reise nach Hessen. Und er hat eine weite Reise hinter sich, er kam aus Schottland über Hessen an den Bodensee.
Genau so wie die vielen Wurzen-Kindel



Hier schon eingewachsen in einen großen Scherben und die restlichen in eine meiner Kugeln gepflanzt.
Die Schenkende bemerkte, ich hätte sie zu dicht gepflanzt. Das werde ich noch ändern, wichtig war erstmal das sie versorgt sind.


Einiges habe ich aber auch selbst gekauft, hier einfach noch einige Bilder aus dem Garten, der sich nun langsam sein Herbstkleid anzieht, ich freue mich!
Bald wird wieder ein Feuerwerk aus Farben leuchten.



Die Herbstanemonen strahlen, hier Anemone tomentosa " Serenade ", wächst fast bis in den Himmel


Zu ihren Füssen rankt Geranium wallichianum " Pink Penny " ohne sie zu bedrängen und blüht seit Wochen.

Noch eine Schöne


Anemone Japonica-Hybride " Pamina"

Und noch ein Star in meinem Schattenbeet


Hydrangea arborescens " White Dome "


Die Blüten, die auf sehr starken Stielen stehen, verfärben sich in ein wunderschönes Hellgrün, es leuchtet richtig im Dunklen.

So könnte ich immer weiter machen, aber ich muss ja wieder mal einen Post schreiben können :)


Dienstag, 25. August 2015

Gartenreise nach Hessen Teil III

Im letzten Teil meiner Gartenreise nach Hessen zeige ich den Garten meiner Gastgeberin Sigrun
Die Reise war ja schon Mitte Juli, aber für diesen Post musste ich lange überlegen, denn wie soll ich Sigrun's Garten zeigen, wo sie das selbst so viel besser kann als ich.


Natürlich, die wunderbare, rote Bank! Sie sagte einmal zu mir: Rot ist Leben! Ich stimme ihr voll und ganz zu!


Weit geht der Blick von dem kleinen Sitzplatz aus.


Natürlich gab es auch in Sigrun's Garten Schäden durch die große Hitze und lang anhaltende Trockenheit. Aber unermüdlich kämpfte sie mit Kannen und Schlauch dagegen an. Welch kräftezehrende Arbeit das sein musste, kann ich mir gut vorstellen.


Schade, die Rosenblüte war schon vorbei, das muss herrlich aussehen, wenn der große Rosenbogen blüht.


Der Kraftplatz


Die Schale wurde immer wieder mit Wasser gefüllt, für die Insekten. Darüber habe ich mir noch gar nie Gedanken gemacht und ich fand das sehr interessant. Und ich spürte, warum dieser Platz Kraftplatz genannt wird.


Und dann natürlich die vielen, schönen Hosta im Garten, in Töpfen. Da ich auch eine Sammlerin bin, erfreuten sie mich besonders.







Und obwohl sie sagt, sie brauche nichts mehr, stehen hier aber doch einige Töpfe, die auf's Einpflanzen warten :)
Aber ich verstehe das gut, mir geht es genau so, oft geht es einfach nicht anders :)




Eine weitere Leidenschaft sind ihre Wurzen



Neben all den vielen Hosta die ich im Laufe der Jahre von ihr bekommen habe, haben nun auch unzählige Wurzen-Kindel mit mir den Heimweg angetreten.
Es waren wunderbare Tage bei Sigrun. Es macht einfach riesig Spaß durch Gärten zu ziehen, mit Gleichgesinnten zu fachsimpeln, zu staunen und zu schauen.
Das mach ich wieder mal :)

Donnerstag, 6. August 2015

Gartenreise nach Hessen Teil II

Nun sind schon wieder drei Wochen vergangen, seit ich meine Gartenreise nach Hessen antrat. Nach einer kurzen Verschnaufpause mit wenig Regen und etwas kühlerem Wetter, hat es nun wieder über 30°C.
So hat sich in den von mir besuchten Gärten nicht viel verändert, die Pflanzen leiden weiterhin unter der großen Trockenheit - und die Besitzer unter dem ewigen Gießen und Kannenschleppen.
Als wir diesen Garten betraten, mutete er mich im ersten Moment asiatisch an




Wie man sieht, wird hier auch gearbeitet :)




Dieser asiatische Eindruck verschwand aber gleich wieder, als ich nach rechts blickte :


Ein ganzer Tisch voller Mäuse :)
Aber es gab ja noch soviel mehr zu entdecken, auch ganz wunderschöne Keramik, genau wie ich sie gerne mag, keine schrillen Farben, sondern harmonische, erdige Töne, die sich wunderbar im Garten einfügen. Fast so, als wären sie schon immer da.



Der Garten liegt in einem Hang, abgestützt durch Natursteinmauern, geführt auf Wegen mit Pflastersteinen.
Eine Stufe weiter, ein Hosta-Walk


wendet man sich nach links oder rechts, 


findet man auch noch ein Gemüsebeet 


Wieder nach oben, wurden wir in der, von Rosen überwachsenen Laube, mit Selbstgebackenem, Tee und Kaffee vorzüglich bewirtet.
Ein göttlicher Milchkaffee wurde mir kredenzt!


Man mag es nun dem Garten nicht ansehen, das es seit Wochen nicht geregnet hat. Aber auch hier gab es Schäden durch die lang anhaltende Trockenheit.
Zum Beispiel erzählte die Besitzerin, sie habe ihren Buchs dieses Jahr noch gar nicht schneiden müssen, es habe gar keinen Zuwachs gegeben.



So eine private Gartenreise ist etwas ganz Besonderes. Man lernt nicht nur verschiedene Gärten, sondern auch ihre Besitzer kennen.
Auch die Besitzerin dieses Gartens, eine quirlige, amüsante Erzählerin, hat mich beeindruckt. Mit wieviel Hingabe hier gegärtnert wird, wollte ich mit meinen Bildern zeigen.
Und wer nun denkt, das kommt mir doch bekannt vor, so ist das kein Wunder, denn meine Gartenfreundin Sigrun hat ja erst vor kurzem von unserem Besuch berichtet. Ich fand es spannend, zu sehen, aus welchem Blickwinkel sie fotografiert hat. 
Diese schönen Tage werde ich noch lange nacherleben. 
Auch Sigrun's Garten habe ich mit Freude erkundet, habe Bekanntschaft mit dem Schlitzer-Flitzer-Nein gemacht. Ihn hätte ich am letzten Tag am Liebsten in meiner Reisetasche verschwinden lassen.
Und nochmals meinen ganz herzlichen Dank an Sigrun, mal sehen, was ich in ihrem Garten gefunden habe, doch davon demnächst..