Samstag, 19. Juli 2014

Mein liebstes Geranium und ein kleines Wunder

Es gibt unzählige, wunderschöne Storchschnäbel - Geranium, einige habe ich auch in meinem Garten. Das Liebste ist mir Midnight Reiter. Ja, es heisst Reiter, nach dem Züchter Victor Reiter.
Ich hatte es nie gesehen, aber davon gelesen und war lange Zeit auf der Suche, selbst in meiner bevorzugten Staudengärtnerei konnten sie es mir nicht besorgen. Aber bei einer Gartenreise 2009 kam ich in die Hosta-Gärtnerei Planwerk am Chiemsee, und endlich war meine Suche erfolgreich.




Bei mir das einzige dunkellaubige Geranium, daß die dunkle Blattfärbung auch im Sommer nicht verliert. Weil ich so begeistert bin, habe ich es im Frühling umgepflanzt, näher an den Sitzplatz, so das ich mehr davon habe und es öfter sehe. Erst hatte es etwas gelitten, sich dann aber zügig erholt und jetzt gerade blüht es in einem wunderschönen, hellblau-violetten Farbton.

Im April machte ich eine Entdeckung, dazu die Vorgeschichte:
Vor einigen Jahren baute der Nachbar eine Gabionenmauer. Auf meine Bepflanzung wurde keinerlei Rücksicht genommen, mehrere Pflanzen wurden einfach verschüttet, darunter eine noch kleine Rispenhortensie. Behutsam habe ich sie wieder freigelegt, die abrutschende Erde befestigt.
 Beim zweiten Bauabschnitt ging es dann noch rücksichtsloser zu, alle Pflanzen, darunter auch einige Hostas waren verschwunden.
Langer Rede, kurzer Sinn, ich habe neu angelegt und nun 5 Jahre später entdecke ich aus der Mauer wachsend dies hier:


Die Blätter erinnerten mich sofort an eine Hortensie, also einfach abwarten und beobachten, spätestens an den Blüten werde ich ja erkennen, was hier wächst. Und siehe da, vor ein paar Tagen


Allerdings erinnern mich die Blätter immer noch mehr an eine H. arborescens als eine paniculata. In der Nähe wächst auch eine Waldhortensie, aber ich habe noch nie gehört, daß diese sich aussamen. Möglicherweise wurde aber auch die Rispenhortensie bei den Bauarbeiten vom Bagger aufgenommen und in die Gabionen gefüllt.
Was auch immer, ich erfreue mich an diesem unglaublichen Überlebenswillen der Natur, denn sie wächst direkt aus den Steinen, selbst wenn ich wollte, könnte ich sie nicht ausgraben. Ich hoffe, sie wird recht groß wachsen, denn dann wird wieder ein Stück dieser ( häßlichen ) Mauer verdeckt.
Nun warte ich gespannt auf das weitere Öffnen der Blüte, vielleicht offenbart sie mir dann ihr wahres Ich.
Insgesamt erfreue ich mich jeden Tag am Wunder der Natur und werde dieses warme Sommer-Wochenende im Garten genießen. Es ist jetzt schon recht warm, aber man kann ja auch im Schatten arbeiten :)


Kommentare:

  1. Schön ist dein Storchenschnabel, tolle Farbe.Laßt dich überraschen m it der Hortensie .
    Schönes sonniges WE und liebe GRÜße Jana.

    AntwortenLöschen
  2. Das Geranium ist wirklich wunderschön, ein ganz herrliches Blau!
    Und wie schön, dass sich die Hortensie erfolgreich durchgekämpft hat!
    Ich hoffe, Ihr bleibt heute Abend vom Unwetter verschont!
    Liebe Grüße, Monika

    AntwortenLöschen
  3. Wie schön, ich komme in Deinen Blog und schon werden Erinnerungen an 2009 wach! Auch wenn Geranium als unkaputtbar gilt, so freu ich mich trotzdem, dass diese wunderschöne dunkellaubige Selektion sich bei Dir dauerhaft wohlfühlt. Mein Andenken ist ja Deine wunderschöne Tonkugel, in der meine Semps spazierenrollen, wenn ich nicht aufpasse, grins.
    Zu der Mauer sage ich nur einen Satz, ärgere Dich nicht, dass sie gebaut wurde, darauf hast Du keinen Einfluß, ich finde diese Dinger genauso scheußlich, wie Du. Ich sehe am Boden Efeu (als Bodendecker?) Ist das schon Deine Erde, ist die Mauer genau an Grenze? Dann pflanze doch etwas hohes immergrünes hin, geht das nicht? Wenn Du Vorschläge brauchst, was gut geht und nicht wie Friedhofsmauer aussieht, melde Dich einfach bei mir. Was Du nicht sehen musst, das wurmt Dich auch nicht. Und der Hortensie, egal welche es ist, ein grosses BRAVO! Gut gemacht!
    LG Renate

    AntwortenLöschen
  4. Den Midnight Reiter habe ich schon ein paar Jahre lang, allerdings wächst er nicht vorwärts aber auch nicht rückwärts und geblüht hat er auch noch nicht!
    Toll dass die Hortensie sich nicht unterkriegen lässt :-)

    LG Lis

    AntwortenLöschen